AEH - Aufbau der AEH





Aufbau der AEH

Themenfoto: Eine Europa-Flagge, die im Wind flattert

In Europa leben viele Menschen, die wegen körperlicher, geistiger, seelischer oder sensorischer Behinderungen in ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Teilhabe benachteiligt sind. Ihre berechtigten Anliegen wurden bisher nur teilweise berücksichtigt. Aus der Erkenntnis heraus, dass eine Behindertenpolitik, die die Eingliederung behinderter Menschen in Gesellschaft und Beruf vorantreibt, auch auf europäischer Ebene notwendig ist, wurde 1979 in Luxemburg die AEH gegründet.

Die AEH ist ein Zusammenschluss von Organisationen, die als Interessenvertretung von und für Menschen mit Behinderungen aktiv sind. Alle in der AEH zusammengeschlossenen Organisationen haben ihren Sitz in einem der europäischen Staaten.

Die AEH ist parteipolitisch und konfessionell neutral. Die Geschäfte werden von einem ehrenamtlich tätigen Präsidium geführt, das aus einer Präsidentin, drei Vizepräsidenten, dem Schatzmeister und den Beisitzern besteht.

Die Mitglieder des AEH-Präsidiums:

Mitglieder des AEH-Präsidiums und Revisoren
Mitglieder des AEH-Präsidiums, 2009 - von links nach rechts: Kurt Öhe, Hannelore Loskill, Marie-José Schmitt, Werner Kubitza, Willi-Klaus Benesch, Marion Kamper, Lieke Zaeyen-Kuijken, Pierre Gyselinck, Ulrike Mascher (Präsidentin), Theo Heijne, Walter Hirrlinger (Ehrenpräsident)

zurück zu


Zusätzliche Informationen